Volare si Può, Sognare si Deve!

DIE INNERE UHR – EIN WEIHNACHTSMÄRCHEN von Kai S. Paulus

(su richiesta per i nostri amici tedeschi)

Es war einmal, vor langer, langer Zeit, da lebten in einem mysteriösen und fast unbekannten Dorf, welches Soprachiasmaticus hieß und von einer völlig fremden Wissenschaft regiert wurde, die Chronobiologie, ein altes Genen-Paar mit unaussprechlichen Namen, die wir einfacherweise Clock und Bmal nennen. So wie auch wir es gewohnt sind, waren diese Gene vorallem am Tage aktiv, aber da sie alt waren, konnten sie nicht ihren familiären Nucleus verlassen und waren auch nicht in der Lage, schwere Arbeiten zu verrichten. Deshalb beauftragten sie zwei junge und dynamische Elfen, Per und Cry, früh am Morgen ihren Nucleus zu verlassen und draußen Bausteine herzustellen, viele Bausteine, aber nicht aus Ton und Zement, sondern aus edlen Proteinen.

Jene Steine sind ganz besonders und dienen verschiedener Zwecke: sie wandern vom Hauptdorf Soprachiasmaticus über verschiedene Wege zu anderen, bewohnten und verwunschenen Zentren, deren Namen an weitentfernte Galassien erinnern: Locus Coeruleus, Peopticus Ventrolateralis und Hypothalamus Dorsomedialis. Dank dieser von Per und Cry hergestellten Bausteine, erleuchten die Strassenlampen in all diesen Dörfern, die sich plötzlich mit unerahntem Leben füllen, und es beginnen unglaubliche und wunderbare Tagesaktivitäten; ein wahrhaftiges Paradies.

Innere Uhr

Il bosco incantato, tecnica mista, Daniele Consani

Wie das aber mal so bei anständigen Maerchen ist, wartet schon das Böse an der nächsten Ecke. Und so passierte es auch in unserem Märchen, dass die Dunkelheit hereinbrach, ausgerechnet wegen derselben Steine, die gerade die Straßen von Locus, Preopticus und Hypothalamus erleuchtet hatten. Ihr mueßt wissen, daß einige der Bausteine nicht in die Periferie gelangt waren, sondern still und heimlich, so wie richtige Verräter, zurück in den Familien-Nucleus gekehrt, und ihre eigenen Ahnen, Clock und Bmal, aus dem Verkehr gezogen und gefesselt hatten.

Doch, zum Glück, um bei den typischen Märchen-Klischees zu bleiben, die Bösen verlieren am Ende immer und das Gute triumphiert. Und in unserem Falle, Clock und Bmal, blockiert und nicht aktiv, konnten die jungen Elfen Per und Cry nicht motivieren, die ihrerseits keine Bausteine herstellen konnten, weder die guten, geschweige denn, die bösen. Und so erloschen alle Lichter und die Nacht kam über das Land. Doch in Abwesenheit der bösen Steine waren unsere Clock und Bmal wieder frei und bei Sonnenaufgang konnten sie wieder die Arbeiten leiten und der Zyklus began wieder von vorne.

 

P.S.:

Seit Jahrzehnten versucht man, die Mechanismen, die dem Wach-Schlaf-Rhythmus zugrunde liegen, zu verstehen; dieser Rhythmus ist an das Wechselspiel von Licht und Dunkelheit gebunden und beeinflußt viele organische Parameter, wie die Körpertemperatur, die Laune, die kognitiven und physischen Fähigkeiten. Und so waren die amerikanischen Wissenschaftler Jeffrey C. Hall, Michael Rosbash und Michael W, Young schon lange Zeit jedem einzelnen Teil dieses Systems auf der Spur; dieses System befindet sich im Hirnzentrum und schließt den Nucleus Soprachiasmaticus (in direktem Kontakt zum Auge und kann somit die anderen Strukturen ueber Hell und Dunkel informieren), den Nucleus Preopticus, den Locus Coeruleus und den Hypothalamus ein; die letzteren liegen in der Nähe der aufsteigenden Bahnen der Formatio Reticularis, worüber die Hirnrinde ueber exzitatorische Reize für den Wachzustand und über inhibitorische Reize für den Schlafzustand informiert wird.

Schon seit langem kannte man die Gene Circadian Locomotor Output Cycle Kaput (CLOCK) und Brain and Muscle ARNT-like 1 (BMAL1), und auch vieler ihrer Endeffektoren, doch fehlte das Element welches alle Teile miteinander verbindet und das gesamte System schlüßig erklärt. Mit den Genen Period 1-3 (PER) und Cryptochrome 1-2 (CRY) konnten Hall, Rosbash und Young nun endlich alle genetischen Mechanismen des zirkadianen Rhythmus, die Innere Uhr, unseres Organismus erklaeren, und wofür sie 2017 den Nobel-Preis der Medizin erhielten.

Orologio 2

2 Commenti

  1. G.B.

    Eine sehr schone und informative geschichte.
    Dancke Dr. Paulus, fur die geniale idee.
    Frohe Weihnachten.

    Rispondi
    1. Kai Paulus (Autore Post)

      Welch’ schoene Ueberraschung, che bella sorpresa, il nostro caro G.B. sa il tedesco. A questo punto, caro amico, al nostro prossimo incontro possiamo parlare in tedesco.
      Il tema era molto difficile e da tanto ci provavo a renderlo ‘presentabile’ ma non ero mai soddisfatto, finché pochi giorni fa mi è venuta l’idea di provare con un breve racconto. Poi, stamane mi è stata richiesta la traduzione e l’ho scritta dopo colazione.
      Frohe Weihnachten, Buon Natale, anche a Voi.

      Rispondi

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.

Questo sito usa Akismet per ridurre lo spam. Scopri come i tuoi dati vengono elaborati.

Utilizzando il sito, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra. maggiori informazioni

Questo sito utilizza i cookie per fonire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o clicchi su "Accetta" permetti al loro utilizzo.

Close